Chronik

 

Premiere am 21.01.1977 im Saal Vogel
Premiere am 21.01.1977 im Saal Vogel

1976 begann alles in der Gaststätte "Vogel", wo man bei einem gemütlichen Beisammensein darüber sprach, ein Musikcorps zu gründen. Da aber die Kosten für die Anschaffung der Musikinstrumente und der Uniformen zu hoch waren, hatte Ferdinand Krux die Idee, ein Tanzcorps ins Leben zu rufen. Gesagt, getan! Einige Tage später traf man sich im Wohnzimmer der Familie Krux und plante die weitere Vorgehensweise. Gisela Krux und Liesel Mahr entwarfen die Uniformen, die bis zum heutigen Tage kaum Veränderungen aufweisen.

Rosenmontagszug Engelskirchen 1978
Rosenmontagszug Engelskirchen 1978

Anschließend stellte man die Tänzerinnen und Tänzer zusammen, die unter der Leitung von Gisela Krux und Liesel Mahr erstmals am 21.01.1977 ihr tänzerisches Können in dem Saal der Gaststätte Vogel darboten.

Im Jahre 1977 wurde die erste Nachwuchsgruppe unter der Leitung von Evelyn Gritzmann (geb. Krux) ins Leben gerufen.

 

Die ersten Tänzerinnen und Tänzer:

Silvia Hömke, geb. Schlösser  Mario Stern 
Evelyn Gritzmann, geb. Krux  Bernd Brause
Rita Röttgen, geb. Günther Andreas Weissenberger
Heidi Knauf, geb. Schwindling  Jürgen Schulte 
Inge Jaumann Michael Reetz
 Heike Wecker, geb. Höller Dieter Ulrich 
sowie die Maskottchen:
Melanie Krux-Remeth, geb. Krux Guido Mahr

Erbsensuppenessen mit Gulaschkanone

Nachdem das Tanzcorps 1976 gegründet worden war und Karneval 1977 erstmalig auf der Bühne stand, fand vor 30 Jahren, Karnevals-Samstag 1978 das erste traditionelle Erbsensuppenessen statt, damals noch auf dem Parkplatz der Gaststätte Vogel.

Anfangs wurde die Erbsensuppe noch in einer Gulaschkanone der befreundeten Karnevalsgesellschaft „Treue Elf Forsbach“ gekocht. Als Gegenleistung wurde die Zugsicherung für den Karnevalszug in Forsbach vom Tanzcorps Blau-Weiß Vilkerath gestellt.

In den folgenden Jahren fand das Erbsensuppenessen an den verschiedensten Orten statt, beispielsweise in der alten Schule (heutige Firma Hillen), sowie im Ladenlokal Kölner Str. 60 (heutiger griechischer Imbiss). Seit Jahren nun wird zum traditionellen „Erbenssuppenessen“ in das „Bärenstarke Autohaus Vogel und Werner“ eingeladen. Hierfür ein besonderes Dankeschön den Familien Vogel und Werner für die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten.

Freitags wird der Verkaufsraum des Autohauses in der Hauptsache von den Tänzern in einen bunt geschmückten Treffpunkt der Karnevalisten umgebaut, während die Tänzerinnen säckeweise Kartoffeln und Gemüse zerkleinern, um sie dann unter der Leitung unseres Ehrenvorsitzenden Harald Vogel zu kochen. Dafür stellt freundlicherweise Rolf Franke die Räumlichkeiten seiner Metzgerei zur Verfügung. Einen besonderen Dank für die stets freundliche Unterstützung!

Alle Jecken, die bei selbstgemachter Erbsensuppe, frisch gezapftem Kölsch und einem umfangreichen karnevalistischen Programm ein paar schöne und unterhaltsame Stunden verbringen möchten, treffen sich am Karnevals-Samstag um 11 Uhr im bärenstarken Autohaus Vogel und Werner in Vilkerath.

Der Eintritt ist frei!

Wenn der Sommer vorbei und die Ernte eingefahren, ist es Zeit das Erntedankfest zu feiern. Wie in jedem Jahr ist dies der Höhepunkt in Vilkerath. Das Tanzcorps Blau-Weiß Vilkerath freut sich mit den Vilkerathern zusammen das Erntefest zu feiern und zu unterstützen seit 1978 das „Landwirtschaftliche Casino“ indem wir mit einem, entsprechend des Mottos geschmückten Wagen und einer Fußgruppe, am Festumzug teilnehmen.

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei unseren Mitgliedern Anita und Josef Büscher bedanken, die uns beim Blumenschmuck unseres Festwagens in allen Belangen tatkräftig unterstützen. Das Große Tanzcorps nutzte seinen Auftritt anlässlich des Festkommers häufig dazu, den einheimischen und treuesten Fans als Premiere den neusten Tanz zu präsentieren. Da Blau-Weiß Mitglied im KrK (Kreis rheinischer Karnevalisten) und KBK (Kreis Bergischer Karnevalisten) ist und einer deren Vorstellabende fast jedes Jahr mit dem Festkommers zusammenfällt, bedeutet dies, dass die Tänzerinnen und Tänzer, bevor Sie sich ins Festgetümmel stürzen können, sich sputen müssen, um nach dem Auftritt außerhalb rechtzeitig ihr Können im Festzelt unter Beweis zu stellen. Der brausende Applaus ist dann der Lohn für die Mühen und Ansporn für den Rest des Abends. Zur Tradition gehörte, dass unser Nachwuchstanzcorps Sonntagmorgens um 8:00 Uhr am Festzelt erschien, um das frischgebackene Erntepaar zur Frühmesse abzuholen. Leider mussten wir mit dieser Tradition einigen brechen, da unsere Nachwuchstänzerrinnen neues Schuhwerk bekommen haben, welches nicht für die Strasse geeignet ist. Aber eine kleine Abordnung vom Verein findet sich immer noch morgens am Festzelt ein, um sich den 1. Umzug durch Vilkerath an diesem Tag nicht entgehen zu lassen.

Pommesbud beim Sommerfest

1980 feierten wir unser erstes Sommerfest auf dem Wanderparkplatz in Vilkerath. Gefeiert wurde in einem runden Zelt. Trotz all unserer Mühe bezüglich der Vorbereitung, dieses Fest besonders schön und eindrucksvoll zu gestalten, spielte der Wettergott nicht mit. Es wurde so gut wie es ging improvisiert. Mit riesigen Sonnenschirmen wurden die Besucher trocken in die nahegelegene Weinlaube gebracht. Dem Regen wurde ein Schnippchen geschlagen, und trotz der Dusche von oben wurde bis tief in die Nacht getanzt, gesungen und gelacht.

Ein Jahr später feierte man das Sommerfest über drei Tage hinweg: freitags Disco, samstags Tanz sowie sonntags Frühschoppen mit großer Tombola. Weil sich der hohe Aufwand für drei Tage nicht lohnte, beschloss man, das Sommerfest auf einen Tag zu beschränken, sowie es für viele Jahre lang Brauch war. Damit das leibliche Wohl nicht zur kurz kam, wurde dann in eigener Regie ein Imbisswagen gebaut.

Ab 1999 hieß das Sommerfest dann „El Arenal Party“ und in Anlehnung an die Freuden der Insel gab es Sangria aus Eimern und der Essenstand hieß Schinkenstraße.

Im Jahre 2001 wurde zum letzten mal das Sommerfest gefeiert. Der Termin des Sommerfestes und die Tage mit Regenwetter fielen seltsamer Weise immer zusammen und wir wollten eben kein Sommerregen-Fest feiern.

Um die Kameradschaft zu anderen Vereinen zu festigen, wurde vom Tanzcorps der "gemütliche Abend" ins Leben gerufen.

Alle 2 Jahre wurden alle Ortsvereine, karnevalistischen Vereine sowie politische und stadtansässige Banken und Sparkassen hierzu eingeladen. Mit einem bunten Programm, u.a. auch mit den Darbietungen des Tanzcorps, wurde dieser Abend immer wieder zu einem unvergeßlichen Ereignis. 1997 feierten wir zum letzten mal den gemütlichen Abend, weil die Veranstaltung nicht mehr den gewünschten Anklang fand und sich daher nicht mehr rechnete.

1982 wurde die damalige Gruppe aufgelöst und der Nachwuchs trat in deren Fußstapfen. Von den Jungen und Mädchen des Tanzcorps wurden immer bessere Leistungen erzielt. Durch den stetigen Einsatz und die steigenden Leistungen wurde das Tanzcorps auch weit über die Grenzen von Vilkerath, Deutschland und Europa bekannt. Dies verdanken wir in besonderem Maße unserer Trainerin, Evelyn Gritzmann. Ohne ihr Engagement wäre dies nie möglich gewesen. Durch die vielen Auftritte konnten die Jungen und Mädchen ihr akrobatisches Können unter Beweis stellen.

Aufgetreten sind wir in Loret de Mar, Calpe, Riva (Gardasee) und Berlin.
Der Höhepunkt unseres 22 jährigen Bestehens war die Teilnahme an der Steuben Parade New York.

Weitere Vereinstouren:
Center Parks, Waisenhäuser Strand, Hoeck van Holland, RhönParkHotel, Schloß Dankern, sowie Duinrell in Wassenaar/Holland.

Anläßlich eines Auftrittes auf der Prunksitzung der KG Vilkerather Narren im Jahre 1986 verkündete der Präsident, Ferdinand Krux, daß er es nach wiederholten Bewerbungen bei der KG Rot-Weiß New York geschafft hat, die Teilnahme des Tanzcorps an der Steuben Parade in New York im September des gleichen Jahres zu ermöglichen. Dies traf die Jungen und Mädchen völlig unvorbereitet. Vor Freude fiel man sich in die Arme und die Tränen flossen vor Begeisterung. Am 16.09.1986 war es dann endlich so weit. Die Fahrt ging von Vilkerath aus nach Brüssel, von dort aus mit dem Flugzeug direkt nach New York. Mit voller Ausrüstung war das Tanzcorps aktiver Teilnehmer an der berühmten Steubenparade. Alles wurde auf Video festgehalten, um es eventuell den Vilkerather Mitbürgern einmal zu präsentieren. 60 km außerhalb von New York wurden wir am Abend nach der Parade zu einem Auftritt bei der "KG Rude Funken New York" in den Plattdeutschen Park eingeladen.

Wie wir dort in Erfahrung brachten, war das Kölner Dreigestirn unter der Leitung von Bernd Assenmacher auch dort vertreten. Aufgrund dessen ordnete die Trainerin ein Sondertraining in der vom Hotel bereitgestellten Turnhalle an. Da die Mädchen und Jungen noch erschöpft von der Parade waren, wurde der 1. Vorsitzende, Juppi Büscher, der sich bereits seinen Träumen hingegeben hatte, wieder geweckt, um bei Mc Donald`s 138 Hamburger zu besorgen, damit die hungrigen Mäuler der Gruppe gestopft werden konnten. Unser Besuch in Amerika wäre ohne die Hilfe der Familie Krux und Herbert Pütz kaum möglich gewesen. Deshalb gilt unserer besonderer Dank der Familie Krux und Herbert Pütz sowie allen Spendern für die finanzielle Unterstützung. Sie alle haben dazu beigetragen, daß der Aufenthalt in Amerika für uns zu einem unvergeßlichen Erlebnis wurde.

Wie hoch dieses Engagement einzuschätzen ist, wurde uns 2005 klar, als wir erneut nach New York eingeladen wurden, aber auf Grund fehlenden Kapitals die Reise absagen mussten.

  • chronik_newYork1986_05
  • chronik_newYork1986_06
  • chronik_newYork1986_07
  • chronik_newYork1986_08

Simple Image Gallery Extended

Im März des Jahres 1995 folgten wir dem Lockruf des Carneval Clubs Calpe kurz C.C.C. genannt. Calpe, eine kleine Stadt in Spanien an der Costa Blanca, erwacht einmal im Jahr zur Karnevalshochburg. In den Tagen, wo bei uns die Fastenzeit beginnt, tanzt in Calpe der Bär. Doch nun von vorne.

Am Donnerstag, den 02.03.1995 starteten wir am späten Nachmittag, mit dem Hotelbus der Firma Willms zu einem lockeren 22 Stunden Trip nach Spanien.calpe 01

Da wir einen Hotelbus hatten, brauchten wir keine großartigen Pausen einzulegen. In der 3-Sterneküche wurde ein hervorragendes Abendmahl zubereitet. Gegen 22:00 Uhr erste große Pause. Alles raus aus dem Bus, waschen oder sonstiges. In dieser Zeit wurde der Bus umgebaut. Aus den vierer Sitzgruppen wurden Doppeletagenbetten. Nach einer ½ Std. ging es weiter, diesmal in horizontaler Lage. Nach einer ruhigen Nacht - (kaum zu glauben) gab es so gegen 8:00 Uhr morgens eine Frühstückspause, die bei 25 °C Außentemperatur vor dem Bus eingenommen wurde.

Nach weiteren 5 Stunden, endlich Ankunft in Calpe. Dort wurden wir von unserem Reiseleiter, Herr Dieter Göttmann erwartet. Er begleitete uns zu unserem Hotel. Zimmerverteilung und dann ab an den Strand.

calpe 02Am Samstag wurde dann, nach ausgiebigem Frühstück die Halle besichtigt, in der abends die große Prunksitzung, des C.C.C. stattfinden sollte. Einmal da, wurde natürlich direkt mal trainiert. Nach dem Mittagessen stand noch ein Ausflug auf eine Orangenplantage auf dem Programm, welcher unter der Leitung unseres Dieters zu einem echten Erlebnis wurde. Abends ging es dann in die Halle, wo die Veranstaltung stattfand. Karnevalisten aus ganz Deutschland fanden sich ein. Um nur die aus unserer Ecke zu nennen: Bernd Stelter, Die 2 Schlawiner, Der Mann mit dem Hötchen, und unserem unvergessenen Prinz Norbert Bolz mit seiner Prinzessin Gertemie aus Engelskirchen und wir nicht zu vergessen. Kurzum, die Sitzung war ein echter Knaller.

Sonntags stand der Karnevalzug durch Calpe auf dem Programm. Dieser war freilich nicht zu vergleichen mit einem hiesigen Umzug, dafür aber wurden die Kamellen etc. bis auf den allerletzten Krümel aufgesammelt. Nach diesen Strapazen hatten wir noch 3 Tage Zeit auszuspannen oder sich mit anderen Karnevalsjecken auszutauschen, bevor es dann gut gelaunt auf den Weg in die Heimat ging

Präsident(-en):
Ferdinand Krux 1976 - 2006
Evelyn Gritzmann & Markus Rockhoff seit 2006
Vizepräsident
Josef Büscher
Amt des 1. Vorsitzenden:
Ferdinand Krux 1976 - 1978
Günther Wirges 1978 - 1980
Josef Büscher 1980 - 1987
Harald Vogel 1987 - 1997
Frank Siep 1997 - 2000
Dr. Jürgen Grönen 2000 - 2002
Ulli Butkus seit 2002
Amt des 2. Vorsitzenden:
Harald Vogel
Johann Gritzmann
Ulli Butkus
Markus Rockhoff
Sascha Büscher
Geschäftsführer/-in:
Ursula Hamm 1999 - 2008
Beatrix Reetz seit 2008
Ehrenvorsitzender:
Harald Vogel
Ehrenmitglieder:
Ursula Schlösser
Wolfgang Schlösser
Gisela Krux
Ehrentanzoffiziere:
Sascha Büscher
Georg Remeth
Trainerinnen:
Großes Tanzcorps: Nachwuchstanzcorps:
Liesel Mahr & Gisela Krux Evelyn Gritzmann & Hildegard Vogel
Gisela Krux & Balettschule Strobel Margret Zingler & Heidi Büscher
Evelyn Gritzmann Helga Worm
  Melanie Krux & Tanja Butkus
Literaten:
Großes Tanzcorps: Nachwuchstanzcorps:
Petra Wirges Martha und Hans-Georg Remeth
Anita Büscher Ulli Butkus
Hildegard Vogel  
Gisela Krux  
Kathrin Schmitt, geb. Brenner  
Markus Rockhoff  
Zeugwart:
Hildegard Vogel
Ulla Schlösser
Doris Diederichs
Kommandanten:
Großes Tanzcorps: Nachwuchstanzcorps:
Michael Wirges Christina Gritzmann
Sascha Büscher Domenic Wendeler
Fredy Koch Fabio Büscher
Frank Siep  
Markus Rockhoff  
Marc M. Sidon  

StandarteKleinStandarteGro1985 erhielt das Tanzcorps als Dank des Sponsors, Herrn Christian Linden, eine eigene Standarte. Einige Jahre später spendeten die Eheleute Wolfgang und Ulla Schlösser der Nachwuchsgruppe ebenfalls eine Standarte. Unser ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Eheleuten Schlösser.

Anmeldung